Herrscher von Hirschhorn

Das Königreich wächst

Der Angriff des Eulenbären hatte viel Unruhe gebracht. Es konnte nicht herausgefunden werden, wieso das Biest zuschlug doch die Spur führte über den Barbaren Eirikk zu einer edlen Dame, die ihn im Glenebonoberland beauftragte. Milah, in Sorge um das überlebende Küken verschwand mit ihm und blieb lange ungesehen.

Das Winterfest leitete eine Phase des Wiederaufbaus und des Friedens ein, die jedoch ein jähes Ende nahm, als der Hohepriester verschwand. Weder im Tempel noch bei seinen treuen Anhängern in Tatzelfurt konnte er gefunden werden. Erst eine Suchaktion in Hirschhorn hatte Erfolg. Man fand Djods Leiche in einem Keller, zusammengeschlagen und verstümmelt. Obwohl der Raum durch eine Klappe frei zugänglich ist, geriet ein Bewohner im untersten Geschoss besonders in den Fokus. Kiep, als Säufer nicht unbedingt bei der Nachbarschaft beliebt, fiel auf, da er trotz Arbeitslosigkeit über einiges Geld verfügt. 

View
Ein Fest mit großen Überraschungen

Für das Volk gab es in diesen langen Winternächten viel zu feiern. Der König war erfolgreich zurückgekehrt, er und seine Begleiter hatten es vermocht die Trolle zu erschlagen. Außerdem berichtete die junge Gelehrte von einem mystischen Biest, einem Waldrakka, über den man sich zwar trefflich schaurige Geschichten am Lagerfeuer erzählen kann, der aber von dem Magier kontrolliert werden konnte.

Nach einem Herbst voller Angst kam diese Neuigkeiten gerade recht, um die Stimmung aufzuhellen und auf die Festivitäten zur Wintersonnenwende und der Hochzeit einzustimmen. Und was für ein Fest es gab. Überall in den Straßen gab es so viel Essen wie man nur wollte und fahrendes Volk aus Brevoy zeigte Kunststücke. All das verblasste jedoch gegen den Riesen der urplötzlich erschien und lammfromm Geschenke verteilte. Und dann erst das Feuerwerk und die Gesandten aus fernen Städten und die Ansprache des frisch vermählten Königs!   Das einfache Volk würde sich noch lange von diesem Abend erzählen. 
So fröhlich waren alle, dass nicht einmal die Sichtung des Grimmigen Weißen Hirschs, einer der Herolde Erastils, irgendjemanden außer Djod beunruhigen konnte. Immerhin war gleichzeitig auch eine uralte Statue Erastils freigelegt worden und damit hatte man sicher den Segen des Gottes auf seiner Seite. Doch dann kam mit aller Kraft das Unheil über Hirschhorn. Ein gewaltiger Eulenbär drang in die Stadt ein und es gelang der Stadtwache erst ihn zu vertreiben als er schon mehere Wohnhäuser und die Brauerei zerstört hatte. Schlimmer noch traf es die Schausteller die außen campiert hatten. Zum Glück dauerte die traditionelle Hochszeitsreise  des Herrschers nicht lange und mit seiner Rückkehr wurden evakuierungsmaßnahmen getroffen und die erprobten Helden zogen sofort los um die Bestie zu richten. 

View
Welcome to your campaign!
A blog for your campaign

Wondering how to get started? Here are a few tips:

1. Invite your players

Invite them with either their email address or their Obsidian Portal username.

2. Edit your home page

Make a few changes to the home page and give people an idea of what your campaign is about. That will let people know you’re serious and not just playing with the system.

3. Choose a theme

If you want to set a specific mood for your campaign, we have several backgrounds to choose from. Accentuate it by creating a top banner image.

4. Create some NPCs

Characters form the core of every campaign, so take a few minutes to list out the major NPCs in your campaign.

A quick tip: The “+” icon in the top right of every section is how to add a new item, whether it’s a new character or adventure log post, or anything else.

5. Write your first Adventure Log post

The adventure log is where you list the sessions and adventures your party has been on, but for now, we suggest doing a very light “story so far” post. Just give a brief overview of what the party has done up to this point. After each future session, create a new post detailing that night’s adventures.

One final tip: Don’t stress about making your Obsidian Portal campaign look perfect. Instead, just make it work for you and your group. If everyone is having fun, then you’re using Obsidian Portal exactly as it was designed, even if your adventure log isn’t always up to date or your characters don’t all have portrait pictures.

That’s it! The rest is up to your and your players.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.